Eine Insel am anderen Ende der Welt

In meinen Zwanzigern (also schon eine Weile her) hat mein Vater mich auf einer Rundreise durch die USA nach Orcas Island verführt, einer kleinen Insel nordwestlich von Seattle. Zwei Mal habe ich diesen wunderbaren Flecken am anderen Ende der Welt danach noch besucht. Aber auf die Dauer und Häufigkeit kommt es ja oft nicht an, auch ein kurzer Augenblick kann genügen, sich zu verlieben.

 

Und deshalb spielen meine neuen Romane dort (und in Wien). Denn das ist ja das Großartige am Autorenleben - die Freiheit, überall und jederzeit zu sein ...

 

Ich hoffe, ihr verliebt euch ebenso in diese Insel wie ich.

 

Infos zu Band eins "Schläft ein Bild in allen Dingen"

 

Band zwei "Lass uns träumen, fort und fort" erscheint im Frühjahr 2020

 

Die ursprüngliche Inspiration zu diesem Buch ist das Gedicht von Joseph von Eichendorff, das für mich die Seele des Autorenlebens darstellt:

 

Schläft ein Lied in allen Dingen,

die da träumen, fort und fort,

und die Welt hebt an zu singen,

triffst du nur das Zauberwort.