Die Wortflechterin

Eine Keltenroman-Serie aus dem Norikum vor unserer Zeitrechnung

Buchcover zu den ersten Bänden der Wortflechterin

Eine junge Bardin, verflucht, nie sesshaft zu sein. Eine große Liebe. Gute Geschichten und treue Gefährten ...

Eine Bardin zieht durch die Lande, von Dorf zu Markt, von Festung zu Siedlung, begleitet von einem Raben und einem Hund. Nie bleibt sie länger als einen halben Mond, denn ein Gebot, gesprochen von ihrem Maistir, zwingt sie weiter.

 

Ihre Geschichten sind ihre Gabe, ihre Hoffnung ein Ende des Fluchs.

 

Die Kelten des heutigen Österreichs waren eine Hochkultur, und doch finden sie sich in den Schulbüchern oft immer noch nur als "Barbaren", denen neben den "wichtigen" Kulturen der Römer und Griechen gerade eine Randnotiz gewährt wird.

Sie waren unsere Vorfahren und eine unglaublich vielfältige und spannende Kultur.

Gefürchtete Krieger, kunstfertige Handwerker, götterfürchtige Naturmenschen, humorvolle Erzähler ...

Die Keltenroman-Serie "Die Wortflechterin" lässt sie in all ihren Facetten auferstehen.

Entdecke den Pulsschlag jener Zeit in dir!

Worte sind wie Funken

Prequel "Die Zeit des Aufbruchs"

 

Wir befinden uns in Gallien, drei-mal-drei Jahre vor dem Hauptteil der Serie.

Die junge Bardin Arduinna ist soeben von ihrem Maistir vor den Göttern und ganz Vesontio verflucht worden, da sie durch ihre Liebe zu Loïc, dem Sohn des Herrschers, beinahe einen Krieg heraufbeschworen hat.

 

Von nun an darf sie nie länger als einen halben Mond an einem Ort bleiben und ist auf sich gestellt, als Frau alleine unterwegs in einer gefährlichen Welt, abhängig von ihren eigenen Fähigkeiten, um zu überleben.

Band 1 "Die Wahl des Hochkönigs"

 

Seit drei-mal-drei Jahren ist Arduinna nun schon alleine unterwegs, nur von einem Wolfshund und einem Raben begleitet. Die Götter haben ihren Weg nach Noricum geleitet und eine Verletzung ihres treuen Begleiters zwingt sie, in Bragnreica Halt zu machen.

 

Hier herrscht Voccio, historisch verbürgter Herrscher der Noricer. Arduinna wird in sein Bestreben, die Stämme unter sich zu einen, hineingezogen und plötzlich geht es um Leben und Tod.

Band 2 "Der Markt der Lügner"

 

Arduinna gelangt nach Solva, einem regen, römisch beeinflussten Markt. Erstmals scheint es, als würde sie der Lösung ihres Fluchs näher kommen, denn sie findet eine Druidin, die jene Zeichen deuten kann, die Arduinna seit Jahren auf einem Stück Leder sammelt.

 

Doch vieles, das ihr bis dahin klar schien, gerät ins Wanken und bald weiß sie nicht mehr, wem sie trauen kann. Zudem erfährt sie, dass jemand sie sucht ...

weitere Bände folgen

Erste Rezensionen

 

"… hier fesselt mich die Handlung, hab ich das Gefühl, eintauchen zu können und mag oft nur widerwillig wieder auftauchen!
Lesenswert lesenswert lesenswert!!!" (amazon)

 

"Ein super gelungener Kurzband, den ich auf meiner Fahrt im Zug gelesen habe und der so spannend ist, dass ich beinahe meinen Ausstieg in Magdeburg verpasst hätte. Hier werden die Kelten lebendig. Ich bin begeistert und freue mich auf die Fortsetzungen"(amazon)

 

"Und wieder ein toll recherchierter und geschriebener historischer Roman von Marion Wiesler, der zweite(dritte) Teil aus ihrer ‚Kelten/Wortflechterin-Reihe‘! Ich warte mit Spannung auf den nächsten Teil!!!" (amazon)