Kelten · 25. Mai 2021
Wenn Archäologen Häuser aus der Eisenzeit ausgraben, so finden sie natürlich nicht mehr viel, nur ein paar Löcher der hölzernen Steher, vielleicht Hinweise auf eine Feuerstelle. Niemand weiß, wie genau die Häuser aussahen – hatten sie Fenster? Wenn ja, wie groß? Wie sahen die Türen aus? Die Möbel? Waren sie mehrstöckig? Lange Zeit war es gang und gebe in den Keltenmuseen, das Innere der Häuser sehr spartanisch einzurichten. Ein Strohlager im Eck, eine Feuerstelle in der Mitte,...

Kelten · 20. April 2021
Schlüssel sind für uns etwas Alltägliches und doch fällt es vielen schwer zu glauben, dass auch die Kelten schon Schlüssel und Schlösser benutzten. Aber ist es nicht allzu logisch, dass eine Kultur, die reichen Schmuck liebte und gleichzeitig sehr kriegerisch geprägt war, ihre Schätze sicher verwahrte? Und dass eine Kultur, die für ihr Geschick in der Metallbearbeitung bekannt war, mit Leichtigkeit Wege fand, Schlüssel und Schloss herzustellen? Alleine in Manching wurden über 80...

Kelten · 12. April 2021
Letzte Woche gab es ein spannendes Online-Gespräch, das das MAMUZ mit Hans Reschreiter von den Ausgrabungen in Hallstatt geführt hat. Auch wenn Hallstatt weit vor »meiner« Periode der Kelten liegt, so sind es die größten und wohl auch spannendesten Ausgrabungen in Österreich. Zur La Tene Zeit, in die meine Romane fallen, gibt es ja in Österreich und in der Steiermark im Speziellen so gut wie gar nichts … (allgemein muss man sagen, dass Österreich im Vergleich zu Deutschland nicht...

Kelten · 12. März 2021
Wie so vieles, das die Kelten betrifft, ist auch dies ein Thema, das mehr auf Mutmaßung denn ausführlichen Belegen aufgebaut ist: Wie sah das Klo der Kelten aus? (Hatten sie statt 00 auf den Türen KK für Keltenklo stehen?) Klo, WC, Toilette, stilles Örtchen, Häusl … es gibt viele Worte für etwas, das uns heute ganz selbstverständlich in gefliest und mit Spülung, Duftstein und versperrbarer Tür vertraut ist. Doch private Toiletten sind etwas relativ modernes. Das älteste...
Kelten · 08. Dezember 2020
Fast fällt es mir schwer, nun über die Kelten zu schreiben, weil ich gerade am dritten Band meiner Orcas Island Trilogie arbeite und daher geistig eher im Jahr 2006 als 38 vor Christus weile ... Für meinem Roman "Der Bogen des Smertrios" habe ich mich mit dem Beruf des Bogenbauers auseinandergesetzt. Das ist natürlich kein Zufall gewesen, da mein Mann Bogenbauer ist (die Inspiration zu Büchern liegt eben oft vor der Haustüre. Oder hinter, in diesem Fall). Viel wissen wir - wie bei so...
Autorenleben · 08. Dezember 2020
Seit Kurzem haben wir einen zweiten Hund. Er (3 Monate alt) und unsere sechsjährige Golden-Labrador Mischlingshündin sind wie Tag und Nacht. Im wahrsten Sinne des Wortes. Lucy ist hellblond, Aiko rabenschwarz. Sie ruhig und faul, er ein Wirbelwind ... und er stellt meinen Alltag ganz schön auf den Kopf, obwohl er "nur" der Hund der (bei uns lebenden) Freundin meines Ältesten ist. Fast, als hätten wir wieder ein Kleinkind im Haus ... Natürlich leiden meine Schreibstunden darunter. Und ich...
Kelten · 18. November 2020
Wenn wir unser Kelten-Wissen auf Asterix und Obelix reduzieren, dann haben die Kelten sich großteils von Wildschwein ernährt … eines der Dinge, in denen die genialen Comix nicht ganz korrekt sind. Die Jagd spielte offenbar weniger Rolle, als wir glauben. Aber versetzen wir uns einmal an einen keltischen Mittagstisch. Nun, dann scheitern wir schon einmal daran, dass wir gar nicht wissen, ob sie Mittags aßen. Ob es wie heute üblich eine Einteilung in Frühstück, Mittagessen und Nachtmahl...

Autorenleben · 12. November 2020
Was kann es anderes geben in einem Autorenleben als schreiben? - Lesen!! Gerade habe ich die Erstfassung des ersten Bandes der neuen Keltenserie abgeschlossen und mit zitternden Knien meinem CFR (critical first reader -- mein Mann) übergeben und meinen beiden großartigen Lektorinnen, die mich immer mit viel Feingefühl und guten Ideen hinterfragen und zerpflücken, und nun nütze ich die nebeligen Tage und lese, lese, lese ... herrlich! Ein wenig eigenartig auch, denn unter anderem lese ich...

Kelten · 03. November 2020
Die Kelten lebten in der sogenannten Eisenzeit und es ist wohl offensichtlich, warum sie so genannt wurde. War in der Bronzezeit Bronze das Material der Wahl für Werkzeuge und Waffen, so wurde es nun Eisen. Und damit gingen viele Änderungen im Leben einher, denn Eisen ist wesentlich härter und stabiler als Bronze. Es verlangt andere Techniken und anderes Können in der Bearbeitung. Es heißt, die Kelten waren Meister in der Eisenverarbeitung. Norisches Eisen – hauptsächlich Schwerter –...
Buchvorstellung · 27. Oktober 2020
Da es noch eine Weile dauern wird, bis meine Keltenserie in die Öffentlichkeit tritt (ich habe mir vorgenommen, es diesmal ruhig anzugehen und so wird die Serie erst im Herbst 2021 veröffentlicht), möchte ich euch gerne eine "Kollegin" ans Herz legen. Sabine Altenburg hat eine Trilogie geschrieben, die in der selben Epoche, (Post-)Caesarzeit wie mein "Smertrios" und mein "Culm 27 v. Chr.", spielt und die bis jetzt unter all den Vergleichsbüchern, die ich derzeit lese, das Beste ist, dem ich...

Mehr anzeigen