31. Oktober 2019
Im Moment fehlt mir fast die Zeit zum Lesen (abgesehen von beruflichen Fachbüchern), aber ein kleines Büchlein hat es letzte Woche doch geschafft, nicht nur gelesen zu werden, sondern auch als faszinierend eingestuft zu werden: "Worte, die man nicht sagt" von Veronique Poulain. Sie beschreibt darin in kurzen Texten ihr Leben als Hörende mit gehörlosen Eltern. Faszinierende Einblicke in eine gar nicht so lautlose Welt! (man bedenke die Peinlichkeit, wenn Muttern in der Öffentlichkeit nicht...
27. September 2019
Da ich die letzte Woche durch eine leichte Lungenentzündung zum Betthüten gezwungen war, hatte ich Zeit, ausgiebig zu lesen. Vor allem ein Buch hat es mir angetan: "Die Gabe" von Naomi Alderman. Wie sähe die Welt aus, wenn die Frauen plötzlich das physisch stärkere Geschlecht wären? Die Geschichte hat mich zwar zum Schluss nicht ganz befriedigt (soll sie wahrscheinlich auch nicht), da mir gewisse Aspekte einfach gefehlt haben - wie zB eine "normale" Frauenfigur, die nicht von Ehrgeiz und...
27. August 2019
Auch wenn ich derzeit keine historischen Romane schreibe, so bin ich beim Ausmisten auf ein Buch gestoßen, das mich damals sehr beeindruckt hat: Fiona J. Houston "Mein Cottage Tagebuch" Eine moderne Frau lebt ein Jahr lang in einem Cottage und kleidet und macht alles so, wie im Jahre 1792 (nur dass sie ihm Unterschied zu damals das ganze mit hübschen Fotografien dokumentiert). Auch wenn man nicht vorhat, jemals in diese Epoche zurückzukehren, ist das Buch spannend und lässt einen dankbar...
Buchvorstellung · 29. Juni 2019
"Davor und Danach - Überleben ist nicht genug" von Nicky Singer. Gekauft habe ich das Buch wegen des Covers - ein Cover ohne Titel vorne, mit einer wunderbaren Grafik. Der Schreibstil hat mich auch gleich auf der ersten Seite gefangen genommen. Die Geschichte des 14 jährigen Mädchens und ihrer Flucht nach Schottland in einer (gar nicht so fiktiv wirkenden) Zukunft - spannend. Der Schluss - überraschend und ein wenig unbefriedigend, zumindest fand ich das. Aber doch auch logisch ...
Buchvorstellung · 12. Mai 2019
Als Autorin historischer Romane bin ich nun nicht zwangsweise ein Krimifan, aber ein historischer Krimi (auch wenn das historische "nur" in die 60er Jahre zurückgeht), der noch dazu in meiner Geburtsstadt Wien spielt und von einer uralten (im Sinne von langjährig, eh klar) Freundin geschrieben wurde, den muss ich euch doch hier vorstellen. "Eine Melange für den Schah" von SabinA Naber Allein, was in diesem Roman an Wissen über Wien und die 60er Jahre steckt, ist phänomenal. Irgendwie ein...
Buchvorstellung · 29. April 2019
Das folgende Buch habe ich zwar schon vor einer Weile gelesen, aber es ist so schön, dass ich es euch nur empfehlen kann: Kelly Barnhill "Das Mädchen, das den Mond trank" (und ja, der Titel hat mich zum Untertitel meines Romans, "Der Bogen des Smertrios - Vom Kelten, der loszog, die Sonne vom Himmel zu holen" inspiriert) Ein wunderbar poetisches Buch mit witzigen, schrägen Figuren. Vielschichtig berührt es viele Themen, über die es lohnt, nachzudenken. Dabei eigentlich ein Märchen ... das...