· 

Kelten vs Wikinger

Keltische Carnyx, Drachenboot

 

Nachdem es mich immer wieder ärgert, dass ich mit einem Haufen Wikinger-Bildern überschüttet werde, wenn ich etwas zu den Kelten googeln will, möchte ich hier versuchen, die Unterschiede ein wenig herauszustreichen.

 

Ja, sie waren sich in manchem ähnlich – wilde Krieger, weitreisende Händler, naturverbunden, in Stämmen organisiert.

 

Aber: Sie in einen Topf zu werfen ist alleine von der Epoche her so, als würde man unsere moderne Zeit und Barock als eine Epoche bezeichnen. Es liegen doch ein paar Jährchen dazwischen … (vor allem, wenn wir von den Festlandkelten reden und nicht von den Resten der keltischen Kultur in Britannien).

 

Auch werden in vielen Artikeln den Kelten »Runen« zugeschrieben. Nein, die Kelten hatten keine Runen. Sie nutzten die griechische oder lateinische Schrift, wenn sie etwas niederschreiben mussten (und sie schrieben durchaus). Was noch runenähnlich war, war das Ogham, eine schlichte Linienschrift, die im 5.-7. Jahrhundert NACH Christus in Irland und Schottland auf Steinsäulen benutzt wurde.

 

Hier mal ein Vergleich im Überblick:

 

KELTEN

Geographisch:

vom heutigen Griechenland bis England, großteils nördlich der Alpen, in Österreich südlich der Donau

 

Zeit:

beginnend mit etwa 750 VOR Christus (Hallstattzeit), im heutigen Frankreich/Belgien bis etwa 50 v.Chr., in Österreich bis 15 v.Chr. (danach galt es als römisch), im heutigen GB bis ins frühe Mittelalter

 

Name:

sie bezeichneten sich als keltoi, Caesar nannte sie Gallier. Grundsätzlich sahen sie sich aber als Mitglieder ihrer Stämme, nicht eines großen Volkes.

 

Ein Volk?

Nein, die Kelten waren kein einheitliches Volk, sondern eine Kultur, die viele verschiedene Stämme teilten.

 

Religion:

Pantheismus (alles ist besselt).

Lokale Gottheiten, deren Namen großteils verloren gegangen sind, bekannteste: Bel/Lug, Teutates, Cernunnos, Brigid …

Glaube an eine Wiedergeburt in der Anderswelt, bei Tod dort eine Wiedergeburt in unserer Welt – ein ewiger Kreislauf.

 

Sprache:

es gab eine im ganzen keltischen Reich verständliche keltische Sprache in verschiedenen Dialekten, sie ist teilweise durch Übereinstimmungen in Gaelisch/Irisch/Bretonisch rekonstruierbar

 

Schrift:

keine, bzw. teilweise die griechische/lateinische Schrift im Handel mit anderen Völkern. Im heutigen GB zu unserer Zeitrechnung auch das Ogham, eine Schrift aus geraden Linien, die eine Querlinie kreuzen.

 

Gesellschaft:

In Stämme gegliedert, die oft zerstritten waren. Stammesführer, eine obere Schicht bestehend aus Kriegern, Künstlern und Handwerkern, dann eine Bauernschicht. Druiden (zumindest in Britannien).

 

Waffen:

längliche Schilde, Speere, Schwerter (für die sie berühmt waren, das bei den Römern sehr gefragte "norische Eisen"), Bögen, Schleudern, Messer. Helm (einige Prunkhelme mit Tieren darauf wurden gefunden), Kettenhemd (eine Erfindung der Kelten).

 

Woher wissen wir von ihnen?

Leider nur von Außenstehenden (Griechen, Caesar), was teilweise so verlässlich ist wie amerikanische Propaganda gegen den Nahen Osten. Aus Ausgrabungen – leider ist auch hier vieles nicht erhalten, da die Kelten nicht mit Stein, sondern mit Holz bauten. Manches zu ihren Glaubensgrundsätzen, Lebensweisen lässt sich aus alten Legenden rekonstruieren, die im frühen Mittelalter von Mönchen niedergeschrieben wurden

 

Bekannt für:

kunstvoller Schmuck, karierte Hosen, Kopfkult. Trinkfreude, Kampfesmut (kämpften oft nackt).

 

Heute bekannt durch:

Asterix Comics. Vercingetorix

 

WIKINGER

Geographisch:

Skandinavien bis Island (Dänemark, Norwegen, Schweden). Finnland gehörte nicht zum Bereich der Wikinger.

 

Zeit:

790 – 1070 NACH Christus

beginnend mit den ersten Plünderungsfahrten.

 

Name:

Wikinger ist eigentlich nur die »Berufsbezeichnung« der Krieger der Nordmänner und leitet sich vom Wort »viking« Seereise ab. Der Name Wikinger wird tw. allgemein für Seeräuber verwendet und auch dies nicht allzu oft - längst nicht so oft, wie wir es heute tun und glauben.

 

Ein Volk?

Ursprünglich nur Stämme, Familien, später Königreiche

 

Religion:

Polytheismus (Vielgottglaube).

Allseits bekannte Götter: Odin, Loki, Thor, … die in Walhalla leben.

Glaube der Krieger, dass sie dort nach ruhmreichen Tod mit den Göttern speisen werden.

 

Sprache:

Altnordisch (Altdänisch, Altnorwegisch, Altisländisch, Altschwedisch)

 

Schrift:

die Runen. Wobei auch bei den Wikingern es keine Bücher gab (zumindest bis zur Christianisierung), sondern Schrift nur für Gedenksteine, Namensmarkierungen etc benutzt wurde. Heute werden den Runen magische Kräfte zugeschrieben.

 

Gesellschaft:

anfangs in Familienclans. Oberhäupter wurden Jarl genannt, früheste Könige waren Seekönige, die auf ihren Schiffen lebten. Die Nordmänner waren wie die Kelten Bauern, Händler, Handwerker. Später drei Königreiche (heute Dänemark, Norwegen und Schweden).

 

Waffen:

runde Schilde, Schwert, Messer, Axt, Keule, Bogen, Schleuder. Helm (ohne Hörner!), Kettenhemd

 

Woher wissen wir von ihnen?

Berichte von Gebieten, die von ihnen geplündert wurden, ihre Dichtungen – die aber nur ein Bild auf die Kriegerkaste geben. Ebenfalls spätere Volksdichtungen, die Rückschlüsse zulassen. Und natürlich ebenfalls Ausgrabungen.

 

Bekannt für:

Drachenboote, Plünderungen

Trinkfreude, Kampfesmut (Berserker).

 

Heute bekannt durch:

Fernsehserie(n)

 


 

 

Dies mal als ein Überblick. Natürlich ließe sich noch auf viel mehr Bereiche eingehen - vielleicht in einem weiteren Blogartikel.

Mein Wikinger-Wissen ist nicht so vertieft, vielleicht findet sich ja ein Kenner dieser Epoche, mit dem sich hier noch ausführlicher ein Vergleich ausarbeiten lässt.

 

Randbemerkung: Ich bin Autorin, keine Historikerin, Archäologin oder Zeitreisende (das wäre spannend ...), ich gebe in meinem Blog einerseits nur meine Meinung weiter und andererseits Wissensbissen, die ich im Zuge meiner Recherchen für meine Keltenromane aus den verschiedensten Quellen zusammengetragen habe. Da ich jemand bin, der sich zwar Informationen und Geschichten merkt, aber nicht wissenschaftlich arbeitet, verzeiht bitte, dass ich (meist) keine Quellenangaben mache, schon gar nicht zu Wissensbissen, die man in vielen Quellen findet.

 

Lust, einmal im Monat eine Geschichte der Bücherbardin zu erhalten und über neue Blogbeiträge informiert zu werden? Dann melde dich für meinen Rundbrief Post von der Bücherbardin an!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0